Community

Bairisch lernen mit den Kühen

-

Wörtlich: Schauen wir einmal, dann sehen wir es schon.

Bedeutung: Lieber Zugereister, von mir werden Sie nicht erfahren, ob die Föhnwetterlage bis zum Golfturnier am Samstag hält.

-

Wörtlich: Das ist eine gemähte Wiese.

Bedeutung: Mädels, garantiert – ich muss nur einmal mit den Wimpern klimpern und schon holt der Senner den frischen Salzstein raus.

-

Wörtlich: Grün und blau wie des Kaspers Ehegattin.

Bedeutung: Du liebe Güte, Mountainbiker, mehr disharmonische Neonfarben haben wohl nicht auf dein atmungsaktives, erstaunlich körpernahes Outdoordress gepasst?

-

Wörtlich: Hier vertrocknet er (der Blumenstock) dir. Hier vertrocknet er dir auch. Dort würde er dir auch vertrocknen.

Bedeutung: Lassen Sie Ihre Topfpflanzen zu Hause, wenn Sie eine Alpwanderung unternehmen. Sonst quatschen Ihnen die Kühe die Ohren voll.

-

Wörtlich: Habt Ihr einen Eierkuchen zu Hause?

Bedeutung: Lieber Besucher, ziehen Sie bitte geschwind Ihre Hufe aus der Hosentasche und schließen Sie die Tür, es zieht. Doch anders als einen Eierkuchen kann man eine Tür öffnen und schließen. (Du liebe Güte, aus welchem Stall kommt DER denn?)

-

Wörtlich: Ein Päckchen Ohrfeigen ist schnell geöffnet.

Bedeutung: Sie da, nehmen Sie die Hände vom Enzian und die Beine in die Hand, sonst vergesse ich meine gute Kälbchenstube.

-

Wörtlich: So laufen die Dinge.

Bedeutung: Ich habe mich aufgebrezelt (hübsch gemacht), meine Hufe poliert, meine Ohrhaare gekämmt. Über Milch weiß ich sowieso alles. Und trotzdem ist die Susanne Milchkönigin geworden und nicht ich!? Malm, malm, malm. Na ja. Zum Glück brauchen wir Allgäuerinnen keinen Yogakurs, um die Welt mit Gleichmut zu betrachten.