Presse

Wie kommt die Milch vom Bauernhof zum Kunden? (Kopie 1)

Der Expertentipp im November: Wie kommt die Milch vom Bauernhof zum Kunden?

Die kurze Reise der Milch beginnt, wenn die Kuh, nennen wir sie Resi, sich zu ihren Kolleginnen in den Melkstand gesellt. In der Regel wird Resi morgens und abends gemolken und kann pro Tag zwischen 25 und 35 Liter Milch geben. Während die Landwirte früher das Melkzeug stets manuell ansetzten, werden heute auch zunehmend Melkroboter eingesetzt. Die Kühe können dadurch selbst entscheiden, wann und wie oft sie Milch geben möchten. Nach jedem Durchgang wartet eine kleine Belohnung in Form von Futter auf sie.
Nachdem Resi gemolken wurde, fließt die Rohmilch über Rohrleitungen direkt in einen Edelstahlbehälter in der Milchkammer, wo sie auf eine Temperatur von 4°- 6C abge-kühlt wird. Das Kühlen verhindert, dass sich Keime vermehren können.
Im Ein- oder Zweitages-Rhythmus fährt ein Milchsammeltankwagen vor, der die Milch vom Bauernhof abholt und – unter Aufrechterhaltung der Kühlkette – zur Molkerei transportiert. Hier wird die Qualität der Milch kontrolliert. Danach wird sie in einem Rohmilchseparator in Rahm- oder Magermilch getrennt.
Je nachdem, ob Magermilch, fettarme Milch, Vollmilch oder Rahm produziert werden soll, werden die Milcharten dann wieder in einem bestimmten Verhältnis miteinander vermischt, bis der gewünschte Fettgehalt eingestellt ist.
Für Frischmilch wird die Milch pasteurisiert. Das heißt: Sie wird für 15 bis 30 Sekunden lang auf 72 bis 75 Grad erhitzt und anschließend sofort abgekühlt. Dies bewirkt, dass eventuell schädliche Keime abgetötet werden und eine ausreichende Mindesthaltbarkeit gewährleistet wird. Schließlich wird die Milch in Flaschen oder Kartonverpackun-gen gefüllt und auf Lastwagen verladen, die sie zu den Supermärkten bringen.
Übrigens: Das Thema Regionalität wird Verbrauchern immer wichtiger. So ist die regionale Selbstvermarktung auch für viele Bauern ein wichtiges Standbein geworden, bei-spielsweise durch eine Milchtankstelle. Das simple aber geniale System ermöglicht es frische Milch direkt aus dem Kühlautomaten beim Landwirt zu zapfen. Einen bayernweiten Milchtankstellen-Überblick finden Sie hier

Bildunterschrift: Auch so kommt die Milch zum Kunden: Durch regionale Selbstvermarktung in Form von Milchtankstellen.

Downloads:

Zum Speichern bitte mit der rechten Maustaste klicken und "speichern unter" auswählen.

Für Rückfragen:

Petra Göttinger                       
Presse und Öffentlichkeitsarbeit                   
Kaiser-Ludwig-Platz 2                   
80336 München                    
Tel: +49 (0) 89 544 225 - 25               
p.göttinger@milchland-bayern.de   

fischerAppelt, relations
Julia Schröter

Pressebüro
Otl-Aicher-Straße 64
80807 München
Tel: +49 (0) 89 74 74 66 - 496
jp@fischerappelt.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schauen Sie mal hier!